3 gute PageSpeed-Tools

Weisst du, ob deine Webseite schnell genug ist? Ob sie auch für Smartphones optimiert ist? Wie lange es dauert, bis die gesamte Seite geladen ist, wenn der Benutzer mit einer langsamen Verbindung unterwegs ist? Diese und weitere Fragen können dir die folgenden drei PageSpeed-Tools beantworten, die ich selber ebenfalls regelmässig nutze.

Es lohnt sich, jeweils mehrere Dienste zu nutzen, da alle stets andere Werte anzeigen. Sind jedoch bei allen Diensten die Werte tief, ist es wohl so, dass du an deiner Webseite noch etwas schrauben (lassen) solltest.

Google PageSpeed Insights

PageSpeed Insights
Preis: gratis
Analysiert die Webseite auf mögliche Optimierungen für mobile Geräte sowie Desktop.

Google PageSpeed michaelH

Pingdom Website Speed Test

Pingdom
Preis: gratis
Als Server würde ich empfehlen, „Stockholm, Sweden“ zu nehmen, da dieser in Europa liegt. Das Tool zeigt ziemlich detailliert auf, welche Teile der Webseite wieviel Ladezeit beanspruchen. Die Zusammenfassung der wichtigsten Zahlen sieht dann beispielsweise wie folgt aus:

GTmetrix

GTmetrix
Preis: gratis
Bei GTmetrix liegt der Test-Server in Vancouver, Kanada. Dies führt je nach Hostingland der Webseite vermutlich zu tieferen Werten, da die Verbindung zuerst nach Übersee hergestellt werden muss:

Fazit

Google PageSpeed, Pingdom sowie GTmetrix sind drei gute PageSpeed-Tools. Sie zeigen dir Optimierungspotential bei deiner Webseite auf, und dies erst noch gratis. Zu beachten gilt aber wie ich bereits zu Beginn erwähnte, dass du dich nicht nur auf eines der drei Tools stützen solltest. Die Werte aller drei Webseiten sind stets verschieden, weshalb es sich durchaus lohnt, deine Webseite mit allen drei Diensten analysieren zu lassen und dann zu vergleichen. Anschliessend kannst du die richtigen Schlüsse daraus ziehen und sicherstellen, dass die Webseite in weniger als 3 Sekunden vollständig geladen ist. Dies sollte eines der Hauptziele sein, um keine Conversations zu verlieren.