HTTPS und WordPress

Fachbegriffe wie HTTP, SSL oder HTTPS sorgen immer wieder für Verwirrung. Ich zeige dir zudem, weshalb HTTPS und WordPress zusammengehören.

30.10.2017 - aktualisiert am 08.11.2019.

HTTPS = Hypertext Transfer Protocol Secure
SSL = Secure Sockets Layer

Dabei wird SSL bzw. TLS (Transport Layer Security, wie es heute genannt wird) durch HTTPS eingesetzt. HTTP (ohne „S“ am Schluss) kennst du vermutlich eher. Es ist noch immer ziemlich verbreitet und im Browser oben mit dem Hinweis „nicht sicher“ gekennzeichnet. Dieser Umstand rührt daher, dass für diese Webseite kein HTTPS (das eben sicher ist) verfügbar ist. Somit werden sämtliche Inhalte unverschlüsselt übertragen und können auf dieser Basis leicht von Drittpersonen abgefangen und mitgelesen werden.

HTTPS verhindert das durch ein Zertifikat, welches für die Webseite installiert werden muss. Der Trend zeigt klar in die Richtung, dass irgendwann sämtliche Webseiten verschlüsselt sein werden. Transaktionen wie beispielsweise ausgefüllte Formulare, Kreditkarten-Daten oder Benutzernamen sowie Passwörter werden dann verschlüsselt übertragen. Zeigt dein Browser also oben ein grünes Schloss an, ist alles in Ordnung und deine Interaktion mit der Webseite ist verschlüsselt:

HTTPS bei michaelH webdesign

HTTPS ist Pflicht für ein gutes Google-Ranking

Das zeigt nicht nur dieser Artikel von t3n, sondern zahlreiche Studien. Google gewichtet HTTPS immer höher. Dies hat zur Folge, dass Webseiten, welche mit HTTPS ausgestattet sind, von Google favorisiert werden und eher auf Seite 1 der Suchresultate angezeigt werden als Webseiten ohne HTTPS.
Übrigens: Google Chrome markiert seit dem 01.07.2018 Websites, welche lediglich HTTP anbieten, als unsicher. Damit soll der Druck, das verschlüsselte HTTPS-Protokoll einzusetzen, weiter erhöht werden.

Dies sind alles sehr gute Gründe, auf deiner Website ein HTTPS-Zertifikat in Betrieb zu nehmen. Es bringt nur Vorteile mit sich. Bei der Konfiguration und Umstellung ist Vorsicht geboten, um beispielsweise Mixed Content (HTTP-Inhalte auf HTTPS-Websites) zu verhindern. Folglich findest du auch in meinem Angebot SSL als wichtigen Aspekt.

HTTPS und WordPress: Der positive Einfluss auf die Ladezeit

Da HTTPS das Protokoll HTTP/2 mit sich bringt, ist die Verbindung nicht nur verschlüsselt, sondern auch schneller. Das unsichere HTTP-Protokoll nutzt noch HTTP/1.1, was um einiges langsamer ist. HTTPS bedeutet deshalb auch einen Geschwindigkeits-Boost für deine Website und ist deshalb eine wichtige Zutat für eine schnelle Website.

Weitere Artikel zu SEO

Google Site Kit Plugin: Die komplette Übersicht im Backend 15.09.2019 – aktualisiert am 04.11.2019.
Unternehmensprofil bei Google My Business erstellen 30.11.2018 – aktualisiert am 06.11.2019.
3 gute Tools zur Messung des Page Speed 03.01.2018 – aktualisiert am 08.11.2019.