Abofalle einer Webdesign-Firma, Kassensturz vom 23. April

Wie fast immer verfolgte ich auch diesen Dienstag Abend wiederum den Kassensturz. Siehe da, ein Beitrag zum Thema Webdesign. Und was für einer!
Falls du ihn nicht gesehen hast, kannst du den Beitrag Fiese Abofalle – Webdesign-Firma zockt Kunden ab bei SRF in Ruhe anschauen.

Ich möchte folgend ein möglichst neutraler Kommentar dazu abgeben und versuche dabei, so gut wie möglich eine Wertung zu vermeiden. Die folgende Liste soll einige Fakten darlegen, die dem Laien im Normalfall verborgen bleiben und welche ich ganz ohne Login ins Backend oder ähnliches herausfinden konnte. Die Basis-Daten (welche hier natürlich nicht zu erkennen sind) stammen von einem Kundenbeispiel dieses Unternehmens und sprechen vermutlich auch für weitere Projekte.

Die Fakten

  • Der alt-Tag bei Bildern ist entweder leer oder entspricht der Bild-URL.
  • Das Webhosting bzw. der Server der getesteten Website steht in den Niederlanden. Es befinden sich auf dem gleichen Server mehr als 1’700 weitere Websites.
  • Die TTFB (Time to first byte) beträgt in meinem Test rund 2.9 Sekunden. Dies ist die Zeit, in welcher der Server das erste Byte der Anfrage wieder zurückschickt.
  • Es ist keine Datenschutzerklärung mit dem Hinweis auf Google Analytics, vorhanden.
  • Die 404-Seite ist nicht individualisiert.
  • Es werden Stock-Fotos eingesetzt.

Bei einigen Punkten ist aus meiner Sicht sonnenklar, was verbessert werden könnte. Bei anderen Punkten hingegen bin ich schlicht der Meinung, dass diese für einen solchen Preis abgehandelt werden müssten und sauber gelöst sein sollten.
Eine Wertung möchte ich zum Schluss doch noch loswerden: Ein guter Wert für die „Time to first byte“ ist weniger als 0.5 Sekunden.

Übrigens…

Die folgenden Artikel zeigen ein Porträt über mich (teilweise auch im Fernsehen):
Interview für RTR (Radiotelevisiun Svizra Rumantscha)
SEO-Vortrag in Zürich
WordCamp Würzburg und mein Vortrag