HTTP-Websites werden als unsicher markiert

Google Bewertung
5.0
Basierend auf 17 Rezensionen
×

Google lässt verlauten, dass der hauseigene Browser Google Chrome ab Juli 2018 alle unverschlüsselten HTTP-Websites als unsicher einstufen wird.

15.02.2018 - aktualisiert am 08.11.2019.

Dies wird im Browser dann entsprechend und deutlich sichtbar sein, sprich HTTP-Websites werden als unsicher markiert. Die Botschaft lautet dabei klar: Setzt endlich auf HTTPS!

Mixed content von HTTPS und HTTP weiterhin stark verbreitet

Das zeigt auch dieser Artikel zu mixed content durch den Webhoster cyon. Dass Google HTTPS mag und Webseiten mit Verschlüsselung besser bei den Suchresultaten einstuft, ist nicht neu. Zudem macht es deine Website schneller, wie ich in einer Infografik zusammengefasst habe.

Wenn Chrome aber HTTP-Inhalt klar als unsicher kennzeichnet, ist das deutlich radikaler als bisher. Zurzeit sieht der Benutzer erst auf den Klick auf das kleine Info-Icon in der Adresszeile, dass die Webseite nicht verschlüsselt ist. Konkret wird es ab der Version 68 von Google Chrome zu dieser Änderung kommen:

HTTP als unsicher markiert in Google Chrome

Somit sind die Webseiten-Betreiber nun angehalten, umzustellen. Zahlreiche, nämlich rund 68% des Traffics über den Chrome-Browser, haben das bereits getan. Denn: Es ist überhaupt keine Hexerei und in den meisten Fällen auch nicht kostspielig.

Was am Anfang etwas Zeit beansprucht, ist das Einrichten sowie Testen und damit dem Aufspüren von „Mixed Content“, also gemischtem Inhalt von HTTP und HTTPS.

Du bist zurzeit offline